Willkommen
Über mich
Leishmaniose
Babesiose
Dirofilaria Immitis
Rickettsien conorii
Polyarthritis
Vitamine und ihre Wichtigkeit
Der Darm als Herzstück
Nierenscreening
Mikroskopische Nahrungsausnutzung
Kotprofil im Labor
Bioresonanz
Alga Humin
Richtige Vermittlung
Auslandshunde-Beratung
Einwanderer auf 4 Pfoten
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Kreuzband-OP August 2015
Milteforan-Einsatz 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Fotos 7. Lebensjahr
Fotos 6. Lebensjahr
Fotos 5. Lebensjahr
Fotos 4. Lebensjahr
Galerie 3. Lebensjahr
Gästebuch
Kontakt
Animal Planet
Linkliste
Impressum




Bioresonanz

Mein Frauchen schöpft alle Möglichkeiten aus, damit es mir so lange wie möglich gut geht und die LM nicht wieder aktiviert wird.
Die Grundbausteine dafür sind: engmaschige Blutkontrollen, selbstgekochtes Futter (an das jeweilige Blutbild angepasst) und wenig Stress.
Desweiteren hat sie auch etwas über Bioresonanz gelesen und nach langem Suchen eine THP gefunden, die so etwas anbietet.
Was das überhaupt ist, kann man hier nachlesen: Bioresonanz verständlich erklärt

Wer noch tiefer in die Materie einsteigen möchte, kann hier alles darüber finden: Wie es funktioniert

Es ist eine tolle Möglichkeit Störungen aufzuspüren und zu behandeln. Desweiteren kann man das Ganze noch mit Homöopathie und Spagyrik zusätzlich unterstützen, dazu gibt es hier die Möglichkeit alles darüber zu erfahren: Spagyrik einfach erklärt

Ich jedenfalls fand es sehr entspannend und gehe wieder gerne dort hin.

UPDATE 11.10.2015

Es gab gestern einen Zeitungsartikel über Spagyrik, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.



UPDATE 10.09.2013
Ich werde jetzt nach der Sitzung, wo wir alle Lebensmittel und Zusätze, sowie alle Medikamente haben testen lassen, eine Eigenkotbehandlung zum Einsatz bringen. Da wird eine kleine Kotprobe von mir, mit Bioresonanz behandelt, und dann werden damit die Globulis bzw. Tropfen belegt. Die bekomme ich dann jeden Tag und der Körper setzt sich damit auseinander. So können wir die guten Darmbakterien noch besser unterstützen. Mitte Oktober geht es los und ich werde dann auch wieder hier darüber berichten.

UPDATE 15.10.2013

Wir haben das Ganze doch vorgezogen, da ich wieder vermehrt weicheren Kot bekommen habe. Also gab es dann jeden Tag Tropfen und nach 2 Tagen habe ich angefangen ziemlich doll zu entgiften (sprich mehr Kot und noch weicher). Nach Rücksprache wurden die Tropfen reduziert und nach 2 Wochen ganz abgesetzt. Vor einigen Tagen sind wir dann zur Nachkontrolle gefahren und mein Kot ist nun in Ordnung. Ebenfalls wurden die Tropfen auch noch einmal überprüft, ob ich daraus noch irgendetwas verwerten kann. Nein!!!
Seitdem hat sich der Kot wieder auf 2-3 mal am Tag reduziert, auch in der Gesamtmenge und er riecht auch nicht mehr sauer.
Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, weitere Maßnahmen zur Darmsanierung zu unternehmen. Wie geplant, gibt es dann Ende Januar 2014 ein erneutes großes Kotprofil, um auch da einen Vergleich zu haben.